Deutschland

Leserbriefe an RT DE: "Der größte Kriegstreiber der Welt sind die USA mit ihrem Hegemonieanspruch"

Leserbriefe an RT DE: "Der größte Kriegstreiber der Welt sind die USA mit ihrem Hegemonieanspruch"Quelle: www.globallookpress.com © IMAGO/www.imago-images.de

Möchten Sie uns schreiben? Hier geht es direkt zum Eingabeformular für einen Leserbrief.

Mehr Leserbriefe finden Sie hier.

  • 29.02.2024 13:23 Uhr

    13:23 Uhr

    Leserbrief von Mrs. Undercover, 29.02.2024

    Liebes RT-Team, ich hab mich schon oft gefragt, wie Ihr mit diesen ganzen negativen Informationen über die kriminellen stinkreichen Oligarchen, die die Regierungen unterwandert haben und jede Institution in einer Gesellschaft...also diese Globalistenfaschisten und Faschisten im Bereich WHO und Co, Transhumanistenfaschisten (Microchipimplantate für menschliches Gehirn um 24/7 Stunden online zu sein, und praktisch ein Sklave für die "Obrigkeit" für immer, denn so ein Microchip kann man mit Informationen versorgen und auch Informationen/Erlebnisse/Erinnerungen etc. löschen, also die komlette Verunstaltung eines Menschen ist mit dieser Technik leider möglich!

    Wie geht Ihr damit um? Wenn man sich intensiv mit dem Thema beschäftigt, erkennt man, dass die stinkreichen Bankerfamilien und die Kabale eine Einheit seit Jahrunderten gebildet haben, und diese stecken auch hinter den Weltkriegen! Oberstes Ziel ist die Tötung der Menschheit, bis auf 10  Überlebende, die dann als Arbeits und Sexsklaven dienen sollen, das hat hauch der EX-CIA Agent John Coleman geschrieben.

    Auch, dass die Menschen mit Drogen gefügig gemacht werden sollen und nicht mehr in der Lage sein sollen, sich gegen den Faschismus/Nazismus zu wehren. Ich sehe ganz klar einen Angriff auf die Bevölkerung, weltweit, nur die Human Ressources, die von der Obrigkeit als überlebenswert definiert werden, werden diesen 3. Weltkrieg überleben, bzw. bekommen keine tödliche mRNA Impfung etc. Ich sterbe lieber kurz und schmerzlos, als dass ich mich als Versuchskaninchen für diese schrecklichen Impfungen missbrauchen zu lassen. Ich möchte auch selber Auto fahren anstatt mich vom Computer fahren zu lassen. Ich vertraue der Mensch zu Mensch Interaktion und Kommunikation mehr, als der Maschine zu Mensch Kommunikation etc. Ich möchte mir das selbst aussuchen können. Und ich fürchte mich auch vor Staaten, die die Todesstrafe anwenden oder wie in der EU wieder eingeführt haben und auch vor Staaten, in denen die Meinungsfreiheit begrenzt wird und mit Strafe geahndet wird.

    Das ist eine faschistische Diktatur und keine Demokratie mehr. Voltaire hat sein ganzes Leben dafür gekämpft, dass wir eine Demokratie haben und unsere Meinung frei aussagen können. In Frankreich wird jetzt jegliche Kritik an tödlichen Impfstoff untersagt und mit Srafe geahndet! Das in Frankreich! Entweder ist Macron ein Diktator oder ein Sklave seiner psychopathischen Befehlsgeber und Geldgeber. Ich vermute letzteres. Eigentlich wäre es doch ganz einfach, diese Finanzelite auszuschalten! Wir sind 99 Prozent der Bevölkerung! Die Banken müssen wieder in die Hände der Bevölkerung!

    Die großen Konzerne gehören aufgelöst Facebook und Google und Co gehören verboten, da sie ein Teil des Sklavensystems sind! Alle Leute müssten ihre Handy und PC wegwerfen! Wenn der Microchip im Gehirn ist, hat man keine Macht mehr! Ich möchte Herrn Putin bitten, kurzen Prozess zu machen, aber bitte die Drahtzieher nicht entkommen lassen! Es ist unerträglich zuzusehen, wie meine Heimat und auch ganz Europa und die ganze Welt verroht und vernichtet wird! Dann doch besser ein schnelles und schmerzloses Ende für alle Menschen! Oder?

  • 12:55 Uhr

    Leserbrief von Hasdrubal, 29.02.2024

    "Attal: "Russland ist eine direkte und unmittelbare Bedrohung für Frankreich auf allen Ebenen"" Bedrohung nicht für Frankreich selbst, sondern einzig für die Woke Kakistokratie. Ukrostan wird in unabhängigen Medien oft neben Plandemien und Klimagedöns zu den Woken Narrationen gezählt. Wenn eine davon fällt, fallen bald sämtliche Wokismus-Lügen.

    Der Typ meint ernsthaft, wenn französische Soldateska die Belgorod-Grenze bewacht und ein Raketenwerfer dahinter die Märkte Belgorods beschiesst, würde das durchgehen? Ich hoffe, Russland erwischt jeden einzelnen ausländischen Soldaten im Nazistan.

  • 12:45 Uhr

    Leserbrief von Tierts R., 29.02.2024

    Es wäre schön, wenn RT DE einen Experten einschaltet, den die Leser / Zuschauer befragen können. Viele Deutsche sind schwer gefrustet über die bundesdeutsche Staatspropaganda. Jeder, der seiner Empörung freien Lauf lässt, riskiert verurteilt / eingesperrt zu werden. Erst die Pandemie, dann die Invasion: Deutschland kann - Stand heute - nicht mehr als Rechtsstaat bezeichnet werden.

    Gut wäre es, würde den Bürgern der Russischen Föderation versichert, dass es im deutschen Untergrund Mitdenker gibt, die keine Ukro-Nazis unterstützen und sich der deutschen Mitschuld bewusst sind: Ein rügend-klärender Anruf von Merkel in Kiew im Jahre 2020 hätte genügt - hunderttausende Slaven würden noch leben. Aber darauf scheint es dem Westen nicht anzukommen.

    Mich wundert ein wenig, dass RT nur Russophobie zu erkennen glaubt: Ich erspüre eine untergründige Geringschätzung vieler Mittel- und Westeuropäer gegenüber ALLEN Slawen! Ähnlich der der Yankees gegenüber den Zuwanderungsbereiten aus Mittel- und Südamerika. Shithole-Country bleibt Shithole-Country (Trump) - da sollen sich die Polen mal nicht zu viel einbilden. Es bleibt ein mieses Spiel der Reicheren gegen Ärmere: Die Goldene Milliarde grenzt sich ab und stößt vom Rand des Rettungsbootes alle, die an Bord kommen wollen. Kein Wunder, dass Mütterchen Russland vielen, nicht nur im Globalen Süden, wie eine Lichtgestalt erscheint. The new is overdue!

  • 11:41 Uhr

    Leserbrief von Awgost K., 29.02.2024

    Zu: "Der tägliche Wahnsinn – Kritik an Baerbocks immensen Coiffeur-Ausgaben ist im ÖRR "frauenfeindlich"". Ich glaub, ich bin ein kleiner Diktator, Baerbock hat recht! Mir graut's tatsächlich jedesmal, wenn ich ihr Abbild auf einem der zahllosen ihr gewidmeten RT-Artikel sehe. Eins ist ganz sicher klar ... wenn sie da mal verstruwwelt wäre, könnt ich's leichter ertragen. Nach dem Motto "New York 13 Uhr - die Frisur sitzt ... nicht mehr soo doll". Also bin ich wohl ein frauenfeindlicher Kleinstdiktator...?

    Frage: Wäre Kritik an einem Mann des öffentlichen Lebens, der sich mit Nobelkarossen und Weibern auf Staatskosten umgibt (wie sonst sollte sich ein Scholz rausputzen?), männerfeindlich? Ach, manchen Nachrichten-Ausgeburten kannst du tatsächlich nicht ernsthaft entgegnen.

  • 10:57 Uhr

    Leserbrief von Awgost K., 29.02.2024

    Zu: "Europäisches Parlament: EU und Armenien waren sich noch nie so nah": Anfrage an Radio Eriwan: "Wird Armenien unabhängiger, wenn es sich an den EU-Tropf hängt?" "Im Prinzip ja. Die Frage ist, ob sich die Euros bis zu uns durchschlagen können." Das Problem europäischer Imperien war schon immer, dass sie sich auf dem Flickenteppich verzettelt haben. Die Eroberer überfressen sich am vermeintlichen "all-you-can-eat" regelmäßig.

    Die Verluste auf diesen weiten Strecken sind riesig. Was in Brüssel als "Schwarzwälder Kirsch" abgeschickt wird, kommt in Zentral-Asien als Kirschkern an. Materiell und ideologisch. Aber das ist ja in Ordnung so. Wer braucht schon eine starke EU? Spätestens, wenn Baerbock von der Leyen ablöst, würde eine Kraft-"Union" zum Pulverfass. Ach, vergessen, sie ist ja schon ein scharfer Blindgänger in den Händen einer besoffenen Clownstruppe. Jedenfalls wäre es interessant, das mal durchzuspielen. Wie würde sich eine EU entwickeln, die in die Tiefen einer Welt wächst, die sie nicht versteht und deshalb auch nie beherrschen wird? Was würde ein armenischer Bauer sagen, dem man klarmachen will, welchen Krümmungsindex seine Gurke maximal haben darf?

    Hier geht's ja letztlich auch nicht um die Beglückung der Armenier mit westlichen Wohltaten. Der Zweck dieser Expansion ist Provokation. Die Panzerknacker versuchen durch viele gut verteilte Feuerchen den Erbfeind vom sorgsam behüteten Schatz abzulenken.

  • 10:43 Uhr

    Leserbrief von Matthias F., 29.02.2024

    New York Times beweist, dass Moskau recht hat: Das war's dann. Rußland hat gesiegt. Die Nato ist am Boden! Das Land ist nicht mehr Ukraine. Jetzt geht's um das Aufräumen. Besonders um die Faschisten Und dann um die Krätze cia. Dann um alle Journalisten. Und schließlich um was? Die Mühen der Ebene. Ende aller ausländischen Verträge und Forderungen, nur streichen. Ja um den Abtransport aller Folterknechte in russische Gefängnisse. Die können ihre Arbeitskraft nützlich verwenden, gegen Essen.

  • 08:06 Uhr

    Leserbrief von Hasdrubal, 28.02.2024

    "Nach Awdejewka: Wie russische Truppen die ukrainische Verteidigung weiter verschieben": Es würde sich anbieten, die Ausführungen mit Karten zu bebildern. Ich behelfe mich ein wenig mit dem Podoljaka-Kanal, leider ist mein Russisch eingerostet. Wenn es westlich von Awdejevka große ungeschützte Flächen gibt, wäre dies ideales Einsatzgebiet für bombardierende und schießende Kampf-Drohnen, die viele Kilometer tief hinter der Kontaktlinie operieren könnten. Sie wirken im Video nicht wie der Fall einer 1,5-Tonnen-Bombe (was Podoljaka heute aus Krasnogorowka zeigte), doch Tausende davon brächten weit mehr Ergebnisse. Das Thema der Kanonenfutter-Importe aus Westeuropa wird sicherlich zurückkehren - Russland könnte die Frage aufwerfen, ob man dort wirklich für BlackRock-Besitztümer am Dnepr sterben möchte? In Takatuka-Buntschland denkt man gerade wohl mehr über 70 Geschlechter der Dinosauriernden:innen und ähnliche höchst dekadente Luxusprobleme.

  • 08:03 Uhr

    Leserbrief von Hasdrubal, 29.02.2024

    In einem der Leserbriefe lese ich: "Wer Waffen in die Ukraine liefert will keinen Frieden, sondern weiter Blutvergießen, Menschenleben zählen nicht, es stirbt kein Ami dabei!". Medwedew sprach kürzlich darüber, dass Russland etwas aktiver werden sollte. Das US-Imperium hat sich mit 800 Militärbasen weltweit breitgemacht, in etlichen Ländern haben die Leute diese Besatzung sicherlich satt.

    Es würde bestimmt nicht schaden, wäre kein Ami mehr in einem dieser Stützpunkte vor einer globalen Intifada sicher. Würden die USA dann aus Rache die gesamte Welt bombardieren? Von mir aus können sich sogar in den USA selbst welche finden, die das Imperium dekolonisieren wollen. Dort wird ja seit Jahren absolut jeder reingelassen, als Billigstkraft.

  • 08:01 Uhr

    Leserbrief von Sigmar L., 29.02.2024

    Doch französische Truppen in die Ukraine? Regierungschef Attal legt nach: Der französische Premierminister Gabriel Attal hat am Mittwoch Spekulationen über Pläne seiner Regierung, offizielles französisches Militär in die Ukraine zu entsenden und sich damit direkt in den russisch-ukrainischen Konflikt einzumischen, neuen Auftrieb gegeben. "Wenn wir über das französische Militär sprechen, können wir über Soldaten sprechen, die an der Ausbildung, der Boden-Luft-Verteidigung oder der Verteidigung einer Reihe von Grenzen beteiligt sind. Kann der Präsident verantwortungsbewusst sagen, dass er bestimmte Perspektiven aus Prinzip ausschließt? Ich glaube nicht."

    Karl Marx hatte Recht – "Mit entsprechendem Profit wird Kapital kühn. Zehn Prozent sicher, und man kann es überall anwenden; 20 Prozent, es wird lebhaft; 50 Prozent, positiv waghalsig; für 100 Prozent stampft es alle menschlichen Gesetze unter seinen Fuß; 300 Prozent, und es existiert kein Verbrechen, das es nicht riskiert, selbst auf Gefahr des Galgens."

    Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern - die anderen Windmühlen, aber in einer irrsinnigen Welt vernünftig sein zu wollen, ist schon wieder ein Irrsinn für sich. Deshalb braucht der "Wertewesten" einfach mal richtig was in seine hässliche, menschenverachtende Fresse!

    Wie sagte schon Henry Kissinger, der Kriegsverbrecher: "Ein Feind der Vereinigten Staaten zu sein ist gefährlich, aber ein Verbündeter zu sein, ist tödlich." Ohne Mut entsteht überhaupt nichts. Menschen ohne Mut sind dumpf, wie Vieh, das sich nur vermehrt. Wir MÜSSEN mutig sein, der 2 Weltkrieg fing auch nicht erst 1939 an, sondern viel früher.... Ich habe bis heute nie verstanden, das Weltkriege nummeriert werden?? Wie konnte nach dem 1.Weltkrieg ein zweiter entstehen? Gab es nicht genug Tote, Verletzte, Verstümmelte, Waisen, Traumatisierte?

    Wollte man es nach dem 1. besser machen? Hat ja hervorragend funktioniert. Aber jetzt haben die Aasgeier alles analysiert und sind bereit für den 3. Weltkrieg. Stell die vor, es ist Krieg und keiner geht hin. Einstein sagte: "Ich bin nicht sicher, mit welchen Waffen der dritte Weltkrieg ausgetragen wird, aber im vierten Weltkrieg werden sie mit Stöcken und Steinen kämpfen." WIR könnten es beenden, es wär so einfach...klappt leider nicht. Schöne Utopie. Drushba - Freundschaft

  • 07:55 Uhr

    Leserbrief von Matthias F., 28.02.2024

    "Seit einem Jahrzehnt baut und unterhält die CIA auf ukrainischem Gebiet Stützpunkte, um von ihnen aus Sabotageakte gegen Russland zu verüben, berichtet die New York Times. Damit widerlegt ein US-Leitmedium das westliche Narrativ vom "unprovozierten russischen Angriff" vollständig." Das ist das Ende, nicht nur der Deutsch-US-Ar***kriecherei, sondern des Massenmordes der USA an 440 000 Ukrainetoten. Und wohl des Ukrainekrieges. Was soll dort noch zu holen sein außer Ar***tritte? Der Zumpferklavierspieler sofort ins Gefängnis, Grenze dicht und auf zur Faschistenjagd, NNNEEEEEOIIIIIN, nicht aufhängern! Bleibergwerk!

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des "Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes" am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.